Deutsch  

 

Englisch
 
  » Home / Info / Kulturanleitung / Kulturanleitung Topf
Entstehung Sonnenblume
Kulturanleitung Freiland
Kulturanleitung Schnitt
Kulturanleitung Topf
Kulturanleitung Ölsaaten
Helianthus Cutflowers
Helianthus Potproduction
Kulturanleitung für Topfsonnenblumen

Helianthus annuus für Topf und Beet

Sonnenblumen

 

 

Technische Informationen

 

Vegetationsdauer:            Einjährig

Familie, Heimat:               Asteraceae, Nordamerika

Standort, Pflanzenhöhe:   Volle Sonne, 30-50 cm

Verwendung:                   Für Topfkultur und Beetbepflanzungen

Kulturdauer:                    Grün (Plugkultur): 3-4 Wochen

                                      Blühend: Je nach Sorte und Lichtintensität: 8-10 Wochen

Verkaufszeitraum:            Juni-September

 

Aussaat

Saatgutform:                   Rohsaat und Fungizid behandelte Saat

Saatgutgewicht:               Je nach Sorte: 15-50 S/g

Aussaattermin:                Ab März bis Ende Juni, satzweise aussäen

Kornablage:                    Einzel- und Zweikornablage in Plugs, Direktsaat im Endtopf empfehlenswert

Keimung*:                      Stadium I: 5-10 Tage bei 21-24 °C

                                      Stadium II: 5-8 Tage bei 18-20 °C

                                      Stadium III und IV: 7-14 Tage bei 15-17 °C

Keimbedingung:              Dunkelkeimer.

Freiland: 3-4 cm tiefe Saatgutablage, um Vogel- und Schneckenfraß zu verhindern.

Saatgut mit Erde, Sand oder Vermiculite abdecken und gleichmäßig feucht halten. Nach Erscheinen der Keimblätter die Feuchtigkeit im Substrat reduzieren. Temperaturen unter 12 °C führen zu einer verlangsamten und mangelhaften Keimung sowie zu gelben Blatträndern
(Fe-Mangel). Eine Verdunklung (nicht mehr als 13 h, Kurztagbedingungen) fördert das kompakte und gleichmäßige Wachstum, vereinheitlicht das Aufblühverhalten und verfrüht die Blüte. In der lichtarmen Zeit muss jedoch gleich nach der Aussaat, unter Einhaltung des Kurztages, Assimilationslicht als Zusatzlicht gegeben werden. Da Helianthus eine entsprechende Licht- und Wärmesumme für ihre Blütenentwicklung brauchen.

Aussaatsubstrat:              Lockeres und humoses Substrat mit einer leichten Aufdüngung (0,5-1,5 kg Mehrnährstoffdünger (MND)/m³, Eisen, Spurenelemente), guter Drainage und einem pH-Wert: 5.5-6.2

Düngung:                        Ohne Zusatzdüngung wachsen die Pflanzen sehr langsam. Daher ist ratsam, ab dem Stadium II mit einer wöchentlichen Düngung von 50-75 mg N/l eines ausgeglichenen MND zu düngen. Ab Stadium III die Nährstoffkonzentration langsam auf 100-150 mg N/l erhöhen. Nitrat-betont düngen.

 

Jungpflanzen - Fertigware

Topfen:                           3-4 Wochen nach Aussaat 1 Pflanze in 9-13 cm Topf, 3 Pflanzen in 20 cm Topf oder 3-5 l Container topfen.

Substrat:                         Lockere humose Substrate, 15-30 % Ton, 1,5-3 kg MND/m³, 0-2 kg Langzeitdünger (LZD)/m³, Eisen-Chelate, Spurenelemente, pH-Wert: 5.5-6.2

Temperatur:                    15-18 °C. Nicht unter 12 °C kultivieren.


Licht:                              Hohe Lichtintensitäten durch Assimilationslicht, besonders während der lichtarmen Jahreszeit, sind für gute Wuchsqualitäten erforderlich. Jedoch sollte der Kurztag durch Verdunklung (nicht mehr als 13 h) eingehalten werden. Der Kurztag fördert das kompakte Wachstum, verfrüht und vereinheitlicht die Blütenentwicklung. Der Kurztag sollte beendet werden, wenn die Knospen Farbe zeigen.

Wasser:                          Gleichmäßige, feuchte Kultivierung, jedoch kein übermäßiges Wasserangebot, da dieses in Kombination mit zu wenig Licht sehr lange Stiele erzeugt. Helianthus reagiert auf wiederholten und lang anhaltenden Wassermangel mit Bildung von gelben Blättern.

Düngung:                        Hoher Nährstoffbedarf. Wöchentlich 200-250 mg N/l eines MND düngen, der in der                                 Zusammensetzung Nitrat- und Kalium-betont
                                      (N: K2O-Verhältnis: 1:1,5, bei 0 kg LZD/m³ im Substrat) sein sollte.
                                      Vorsorglich gegen Fe-Mangel (gelblichweiße, jüngere Blätter) mit Fe-Chelaten und gegen Mg-Mangel 
                                      (gelbe Interkostalfelder) mit Bittersalz (0,05 %) 1-2 mal düngen.

Quelle: Benary